zurück
 

Mehrfamilienhaus in Potsdam

Schöner sanierter Altbau + Hinterhaus Neubau

  • Kaufpreis: € 3.700.000,--
  • Gesamtnutzfläche: ca. 1.252 m²
  • JNKM Soll: € 125.819,--
  • 1996 umfassend saniert
  • 8 Wohneinheiten
  • 8 PKW-Stellplätze

Objektbeschreibung

Das Gebäudeensemble besteht aus einem ca. 1895 errichteten, denkmalgeschützen Altbauvorderhaus und einem 1996 erbauten Neubauhinterhaus. Im Jahr 1996 wurde das Vorderhaus aufwendig und hochwertig saniert; in diesem Zuge wurde auch das Dachgeschoss ausgebaut. Die aufwendig gestaltete Fassade mit Balkon und Erkern sowie Stuckverzierungen passt sich in die Straßenerscheinung ein. Die acht Wohnungen sind schön renoviert bzw. modernisiert. Die Instandhaltungsaufwendungen sind auf Grund der guten Sanierungsqualität minimal.

Lage

Die Landeshauptstadt Potsdam ist eine der beliebtesten Wohnadressen in Brandenburg und im südlichen Berliner Umland. Die Nauener Vorstadt liegt zwischen Nauener Tor und dem Heiligen See und wird dominiert durch freistehende, repräsentative Villen und Miethäuser. In dieser Lage wohnen prominente Berliner und Potsdamer aus Funk und Fernsehen sowie aus der Zeitungsbranche. Zur Fußgängerzone und dem Holländischen Viertel sind es nur ca. 300 Meter. Ebenfalls innerhalb von ca. 4 Minuten erreicht man fußläufig den Heiligen See und den Neuen Garten. Am Rande des Neuen Gartens befindet sich die Meierei-Gaststätte mit ihrer Schaubrauerei die 2003 wiedereröffnet wurde. Im Park steht das Marmorpalais mit einem unvergleichlichen Blick auf den Heiligen See und das Planetarium Potsdam. In direkter Nachbarschaft befindet sich die Verbotene Stadt am Kapellenberg, welche ein fast vollständig saniertes Villenviertel ist und ihren Namen der Tatsache verdankt, dass dieses Areal in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg für die Bevölkerung gesperrt war, da hier die Rote Armee und der KGB in der Villa Quandt ihre Einrichtungen hatten. Ebenfalls wenige hundert Meter nördlich befinden sich die Russische Kolonie Alexandrowka mit ihren schönen historischen Holzhäusern russischer Bauart und die einzigartige Potsdamer Alexander-Newski-Gedächtniskirche auf dem Kapellenberg. Das umfangreich restaurierte Belvedere auf dem Pfingstberg mit einer guten Aussicht über Potsdam und seine Umgebung, bei klarem Wetter auch bis weit hinein nach Berlin, wurde im Jahr 2003 wieder für Besucher freigegeben.

Erste Objekteindrücke erhalten Sie hier.

 

Gerne erhalten Sie auf Anfrage das vollständige Exposé.

Ihr Ansprechpartner: Georg Töbing

phone: +49.30.2000 330 0

mail: berlin@dimp-immobilien.de