zurück
 
City wird zum Shopping Center
 

Nichts geht ohne einen Kümmerer

EMSDETTEN. Und weil's so spannend war, noch mal von vorn: Lars Sammann führte beim Innenstadtfrühstück gestern im Vintage aus, wieso eine ganze Innenstadt eigentlich nichts anderes ist, als ein riesiges Shopping-Center - mit ähnlichen Bedingungen, die Erfolg versprechen.

Im Sommer hatte sein Vortrag bei den Händlern für Diskussionen gesorgt, die nicht verstummten. Deshalb lud Bürgermeister Georg Moenikes den ausgewiesenen Experten für den Bereich Centermanagenet ein zweites Mal ein, um seine These zu vertiefen. Demnach ist die Emsdettener Innenstadt schon auf dem Weg zu einem regional starken Shopping-, Gastro- und Erlebniscenter. Respekt zollte der Fachmann dem laufenden Aktivierungs- und Gestaltungsprozess. "Der sich sicherlich noch im kommenden Jahr fortsetzen muss, bevor es sichtbare Erfolge geben kann", wie Bürgermeister Georg Moenikes beim 6. Innenstadtfrühstück einschätzte. Lars Sammann selbst hatte keine Zweifel, dass hier in Emsdetten der richtige Weg beschritten wird: "Wenn ich mir angucke, wie viel Gruppen und Einzelhändler diesen Weg aktiv begleiten, dann wird das Ganze auch von Erfolg gekrönt sein." Und die Ziele, die für ein Center gelten, die, so ist sich der Fachmann sicher, müssten auch für die Innenstadt angestrebt werden: Erreichbarkeit, Sauberkeit und Sicherheit müssten an erster Stelle stehen, neben Innovation, Service und einem professionellen Marketing. "Und am Ende schluckt nicht der Große den Kleinen, sondern der Schnelle den Langsamen", mahnte Sammann zu einem Blick nach vorn. Auch gut auch seiner Sicht in Emsdetten: es gibt engagierte Pro- und Contra-Gruppen. "Die müssen so einen Prozess begleiten, um voranzukommen, andersherum auch, um manchmal noch genauer hinzuschauen, bevor etwas umgesetzt wird." Und um eine Neuerung führt seiner Meinung nach kein Weg vorbei: "Sie brauchen einen Center-Manager, einen Kümmerer, der das Ganze im Blick hat." Langfristig müsse das so sein, um gemeinschaftliche Aktivitäten unter einen Hut zu bringen. Mit Blick auf den Branchenmix hatte er auch eine Empfehlung mitgebracht: "Sie brauchen die großen Textiler und einen großen Lebensmittelanbieter. Die ziehen dann andere Frequenznutzer wie Obstläden oder Schuhgeschäfte von selbst an." ras 

Artikel in der Emsdettener Volkszeitung